Egersdörfer/Puntigam: Erlösung – Öffentliche Probe

Dienstag, 12.März 2019 um 20 Uhr

Die beiden go-to-guys für sorgsam eingepflegte Satire haben sich über die Landesgrenzen hinweg die Hände gereicht, um zu zeigen, das Glück auch für Sie ein Born der Freudesein kann. Nach all den Jahren der Grobheit und Renitenz (1989 – 2014) haben die beiden kabarettistischen Schwerenöter ihre Flegeljahre endlich hinter sich gebracht und entpuppen sich in ihrem neuen Opus als wunderschöne Schmetterlinge, die auf der Blumenwiese des Lebens leicht wie der Wind von Blüte zu Blüte flattern und ihre langen Zungen mit dem süßem Nektar der Liebe netzen. Die beiden go-to-guys für sorgsam eingepflegte Satire haben sich über die Landesgrenzen hinweg die Hände gereicht, um zu zeigen, das Glück auch für Sie ein Born der Freudesein kann.

Als notorische Spätentwickler haben sie sich erst jetzt und endlich den Wonnen der Welt öffnen können und räumen allen Kritikerinnen reumütig ein: „Ihr hattet Recht! In Vielem!“

Sie entschuldigen sich in aller Form, und dieses neue, nun gänzlich vollendete und an Großartigkeit und Pracht an nichts übertroffene Programm „Erlösung“ soll nicht nur dieselbe für alle bringen, die ebenfalls guten Willens sind, sondern die beiden Babe Magnets verstehen es als Wiedergutmachung für alle Kränkungen der Vergangenheit, als Geschenk ans gesamte Universum, vor allem an die Frauen.

Cuteness overload alert! 
Mit Pause.

Regie: Claudia Schulz

Kein Vorverkauf, keine Reservierung, Abendkasse ab 30 min vor der Veranstaltung geöffnet.

Eintritt: € 10.- / 8.- / Mitglieder Eintritt frei

betrunken wählen: Europawahl

So., 26. Mai 2019 ab 14 Uhr

Das Europaparlament wird gewählt. Es wird sehr lustig werden.

TRINKEN!  WÄHLEN! TRINKEN! vom timetable her:

ab 14 Uhr: Trinken

ca. 17.15 Uhr Aufbruch zum Wahllokal

anschließend halbtot die Wahlergebnisse irgendwie mitschneiden bis wir dichtmachen (ROFL! Alter!), so gegen 21.30 Uhr.

Eintritt frei / Spende willkommen.

Kappenabend IV

Samstag, 02. März 2019 ab 20 Uhr HelaUiKa!

Da kullern ja die Würfel aus dem Becher!

Das darf doch nicht wahr sein! Das (rein weibliche!!) Festkomitée ist seit 17 Wochen in Klausur im Kloster Banzeeon. Dort bereitet es aufopferungsvoll und arglistig das närrische Treiben in unserem Ballsaal vor und plant den Irrsinn bis ins kleinste Detail hinein brexitmäßig!

Freuen wir uns auf ein Klafter Blödheit, drei Ster Platitüden und ein Universum an Schwachsinn, durchzogen von einer Bierstraßengalaxie, die um ein schwarzes Loch an Nichtigkeit kreist.

AUCH DIESMAL WIEDER TOTAL VIELE ATTARATAKATIONEN:

* Fassbier

*Worst-Kapp Cup – Kostümwettbewerb

* Stündliche Polonaise wieder angeführt von unserer unsichtbaren Giraffe Bernie-Dominique

* Scharade mit dreckigen, von Frau Schulz zusammengestellten Ratebegriffen

*Scharade mit seriösen, intelluelen FSK 0 – Begriffen von Frau Birkhan aus Stampul

* gemeinsames Erstellen einer postmodernen Luftschlangenskulptur mit kollektivem in-sich-rein-horchen (nur für Mutige!!!)

* Wienerle mit Sempft

*Schaumbrüste mit knackigem Schokoüberzug

* Der alte Tresenspielautomat wird natürlich eingesteckt (Fotohunt-Meisterschaften)

* Kleine Schnäpse zum auf die Bierbank klopfen

* Karaoke

* Formvollendete Begrüßung durch das einzig echte Dreigestirn

* Viele Überraschungen, eine davon wahrscheinlich ganz besonders

* Paprikachips, Flips und Prinzenrolle Maxi

* und vieles annere mehr

*Gute Laune nicht vergessen

EINTRITT OHNE KAPPE: € 5.- // Mit Kappe € 3.- / Mitglieder Eintritt frei

Kappe ist Pflicht! Leihkappen vorhanden, Mietgebühr € 2,00.-

Kommando Romadur – Vol VI: Trends, Hypes & Zeitgeister

Mittwoch, 6. Februar 2019 um 20 Uhr

Kommando Romadur –  Kultursterbebegleitung.
Ein bunter Abend mit schiefen Bildern, knietief recherchierten Beiträgen zu wundbrandaktuellen Themen und wundersamen Wendungen.

Thema diesmal: Trends, Hypes & Zeitgeister

Natalie de Ligt, Claudia Schulz und Martin Fürbringer sind die drei putzigen Pathologen und Heilpädagogen in der Palliativabteilung der menschlichen Errungenschaften. Einfühlsam und warmherzig sitzen sie am Sterbebett der Vernunft. Unerschrocken fühlen sie dem Weltkörper den Puls, messen der Kunst Fieber, schauen in alle Löcher des Unbewussten, diagnostizieren, sezieren und obduzieren.

Niemals aber machen sie Abstriche!

Unter Einsatz modernster Technik entsteht eine lehrreiche Soirée der fröhlichen Wissenschaft, ein Fest des engagierten Dilettantismus.

Kein Vorverkauf, keine Reservierung, Abendkasse ab 30 min vor der Veranstaltung geöffnet.

Eintritt: € 7.- / 5.- / Mitglieder Eintritt frei

Andrea Limmer: Kabarett

Donnerstag, 10. Januar 2019 um 20 Uhr

Das Schweigen der Limmer: #Psycho-Logik in Gaudi und Gesang

                                  Foto: Herbert Ringlstetter

Sogar der Limmerin hat es jetzt den Vogel rausgehauen.
Sprich: sie schweigt.
Denn das niederbayrische Energiebündel will sich wehren, gegen den ausgesprochenen Irrsinn dieser Welt. Und leider gibt es ja keinen mentalen Türsteher, der all die Facebook-Posts oder Katzenvideos einfach nicht ins Hirn lässt – oder wenigstens die Katzenberger. Darum hockt die Limmerin jetzt samt ihrer Ukulele Karla verstockt und verstummt hinter dem Ofen. Da hilft weder Urschrei-Kartoffel, noch Blutwurz-Pille.
Nur für ihr Publikum bricht sie ihr Schweigen. Charmant und hintersinnig plaudert die aufstrebende Ratschkathl über die großen Geschehnisse der Zeit, die sich wie immer auch ganz alltagstauglich in ihrem eigenen sozialen Bermuda-Dreieck abspielen. Mit gewohnt großer Spielfreude schlüpft sie in ihre skurrilen Figuren, etwa bei Your-Last-Minute-Reisen. Und freilich präsentiert die junge Volkssängerin stimmgewaltig neue Lieder über ba(h)nale Entgleisungen, die emotionale Standortbestimmung oder den globalen Diplom-Studiengang „Volldepp“.
Selbstredend erlebt man mit der Limmerin also wieder den ganz normalen Wahnsinn.

Eintritt: € 10.- / 8 .- / Mitglieder Eintritt frei

Kein Vorverkauf, keine Reservierung, Abendkasse ab 30 min vor der Veranstaltung geöffnet.

Holy Katana Singers: Adventssingen

Sonntag, 9. Dezember um 15 Uhr

 

Von den Jahren her alle wieder:

Das schröckliche Adventssingen mit Glühwein (den auch dieses Jahr Anders selbst macht!) und Lebbkoung und Dominosteinen und Erdnussflips.

Lukas hat für alle Noten ausgedruckt, die Flötennazis haben eine tiefe Krise und nie waren die Chancen so groß wie dieses Jahr, sie vernichtend zu schlagen. Das Kriegsministerium hat das Flötengeld mit externen Beratern verblasen und die Frontflötist*innen eingekesselt im mulitinstrumentalisierten Feindesland sich und ihren Stakkatowimmertönen selbst überlassen. Wir reichen ihnen die Harmonien zum Kanon!

Damit nicht allen das Maul zusammenklebt, machen wir dieses Jahr auch irgendwas Deftiges.

Eintritt frei

Konzert: Fast zu Fürth

Mittwoch, 5. Dezember 2018 um 20 Uhr

Foto: Stephan Minx

Die Herren geben sich die Ehre und fideln schlimme Musik in unsere Gemäuer und Herzen hinein. Dabei lachen sie dreckig, aber immerhin rhythmisch eimambpfrei.

Eintritt: € 10.- / 8 .- / Mitglieder Eintritt frei

Kein Vorverkauf, keine Reservierung, Abendkasse ab 30 min vor der Veranstaltung geöffnet.

Konzert und LP-Release: Die Hoteltiere

Dienstag, 02. Oktober 2018 um 20 Uhr

DIE HOTELTIERE: LP-Release + Konzert

Motto: „HABEMUS PAPPE“ 

Die Hoteltiere haben im Lauf des Jahres 2017 zusammengefunden und bestehen aus Didier Girafe – Gitarre, Gesang \ Mario Veverka – Bass, Gesang \ Johny Goldhamster – Schlagzeug, Gesang.   Die umtriebigen Jungs von den HOTELTIEREN haben es sich nicht nehmen lassen, auch zum 200. Geburtstag von Franz-Josef Strauß den Viervierteltakt neu zu erfinden.   Wer glaubt, dass der Offbeat für den Klimawandel verantwortlich ist, kann sich im keltogermanischen Kulturraum neu verorten und mit nacktem Oberkörper voll auf die Zwölf (4 x 3) musikalisch partizipativ verwirklichen. Wer sich im Dschungel der Moderne und Postmoderne nicht auskennt, wird von einer astreinen Tonika am Bällebad abgeholt. Die Hoteltiere machen in ihrem Gehege »Entipendent Music« für große und kleine Tiere, von Evolutionsgeschepper bis Disco-Jazz.

Kein Vorverkauf, keine Reservierung, Abendkasse ab 30 min vor der Veranstaltung geöffnet.
Eintritt: 5 Euro / Mitglieder Eintritt frei

Preview: Carmen oder die Traurigkeit der letzten Jahre

Donnerstag, 4. Oktober 2018 um 20 Uhr

EGERSDÖRFER, SCHULZ, MUELLER  – Carmen oder die Traurigkeit der letzten Jahre

Carmen hat in einem Anfall von Heißhunger die letzten vier Rollmöpse aus dem Glas im Stehen verschlungen. Sie beobachtet nervös den großen Zeiger der Küchenuhr. In zehn Minuten wird sie die Fische erbrechen, um sich dann der 300g-Tafel Nougatschokolade zu widmen. Egersdörfer hat schlecht geschlafen. Gestern Abend hat er befürchtet, dass ihm sein Bier nicht mehr schmeckt. Fast einen halben Kasten hat er in großer Sorge ausgetrunken. Im Halbschlaf am Vormittag hat er sich ausgedacht, wie er einige mit Mayonnaise bestrichene Rollmöpse nach dem Zwölf-Uhr-Läuten essen wird. Der Nachbar Eichhorn hört durch die Wand das Würgen der Carmen und das Gebrüll der Enttäuschung vom Egersdörfer. Eichhorn denkt an den schwäbischen Käsehändler mit den schwarz behaarten Fingern, den er gestern im Bistro des Möbelhauses kennengelernt hat. Als Käsesommelier hatte sich dieser bezeichnet. Nach dem zweiten Prosecco schlug er dem Eichhorn vor, auf dem Parkplatz intim zu werden.
Wie kalter Rauch umgibt die Traurigkeit der letzten Jahre die Drei und die unbarmherzige Welt raucht immer weiter dicke Zigarren aus Dummheit, Hass und Hybris. Was bleibt ihnen anderes übrig, als die Fenster ihrer Eingeweide aufzureißen, wenn man nicht ersticken möchte?

Regie: Andre Studt                                                                                                 Film/Bühne: Martin Fürbinger

Kein Vorverkauf, keine Reservierung, Abendkasse ab 30 min vor der Veranstaltung geöffnet.
Eintritt: € 10.- / 8.- / Mitglieder Eintritt frei