Konzert: Fast zu Fürth

Mittwoch, 5. Dezember 2018 um 20h

Foto: Stephan Minx

Die Herren geben sich die Ehre und fideln schlimme Musik in unsere Gemäuer und Herzen hinein. Dabei lachen sie dreckig, aber immerhin rhythmisch eimambpfrei.

Eintritt: € 10.- / 8 .- / Mitglieder Eintritt frei

Kein Vorverkauf, keine Reservierung, Abendkasse ab 30 min vor der Veranstaltung geöffnet.

Andrea Limmer: Kabarett

10. Januar 2019, 20h

Das Schweigen der Limmer: #Psycho-Logik in Gaudi und Gesang

                                  Foto: Herbert Ringlstetter

Sogar der Limmerin hat es jetzt den Vogel rausgehauen.
Sprich: sie schweigt.
Denn das niederbayrische Energiebündel will sich wehren, gegen den ausgesprochenen Irrsinn dieser Welt. Und leider gibt es ja keinen mentalen Türsteher, der all die Facebook-Posts oder Katzenvideos einfach nicht ins Hirn lässt – oder wenigstens die Katzenberger. Darum hockt die Limmerin jetzt samt ihrer Ukulele Karla verstockt und verstummt hinter dem Ofen. Da hilft weder Urschrei-Kartoffel, noch Blutwurz-Pille.
Nur für ihr Publikum bricht sie ihr Schweigen. Charmant und hintersinnig plaudert die aufstrebende Ratschkathl über die großen Geschehnisse der Zeit, die sich wie immer auch ganz alltagstauglich in ihrem eigenen sozialen Bermuda-Dreieck abspielen. Mit gewohnt großer Spielfreude schlüpft sie in ihre skurrilen Figuren, etwa bei Your-Last-Minute-Reisen. Und freilich präsentiert die junge Volkssängerin stimmgewaltig neue Lieder über ba(h)nale Entgleisungen, die emotionale Standortbestimmung oder den globalen Diplom-Studiengang „Volldepp“.
Selbstredend erlebt man mit der Limmerin also wieder den ganz normalen Wahnsinn.

Eintritt: € 10.- / 8 .- / Mitglieder Eintritt frei

Kein Vorverkauf, keine Reservierung, Abendkasse ab 30 min vor der Veranstaltung geöffnet.

Konzert und LP-Release: Die Hoteltiere

Dienstag, 02. Oktober 2018 um 20 Uhr

DIE HOTELTIERE: LP-Release + Konzert

Motto: „HABEMUS PAPPE“ 

Die Hoteltiere haben im Lauf des Jahres 2017 zusammengefunden und bestehen aus Didier Girafe – Gitarre, Gesang \ Mario Veverka – Bass, Gesang \ Johny Goldhamster – Schlagzeug, Gesang.   Die umtriebigen Jungs von den HOTELTIEREN haben es sich nicht nehmen lassen, auch zum 200. Geburtstag von Franz-Josef Strauß den Viervierteltakt neu zu erfinden.   Wer glaubt, dass der Offbeat für den Klimawandel verantwortlich ist, kann sich im keltogermanischen Kulturraum neu verorten und mit nacktem Oberkörper voll auf die Zwölf (4 x 3) musikalisch partizipativ verwirklichen. Wer sich im Dschungel der Moderne und Postmoderne nicht auskennt, wird von einer astreinen Tonika am Bällebad abgeholt. Die Hoteltiere machen in ihrem Gehege »Entipendent Music« für große und kleine Tiere, von Evolutionsgeschepper bis Disco-Jazz.

Kein Vorverkauf, keine Reservierung, Abendkasse ab 30 min vor der Veranstaltung geöffnet.
Eintritt: 5 Euro / Mitglieder Eintritt frei

Preview: Carmen oder die Traurigkeit der letzten Jahre

Donnerstag, 4. Oktober 2018 um 20 Uhr

EGERSDÖRFER, SCHULZ, MUELLER  – Carmen oder die Traurigkeit der letzten Jahre

Carmen hat in einem Anfall von Heißhunger die letzten vier Rollmöpse aus dem Glas im Stehen verschlungen. Sie beobachtet nervös den großen Zeiger der Küchenuhr. In zehn Minuten wird sie die Fische erbrechen, um sich dann der 300g-Tafel Nougatschokolade zu widmen. Egersdörfer hat schlecht geschlafen. Gestern Abend hat er befürchtet, dass ihm sein Bier nicht mehr schmeckt. Fast einen halben Kasten hat er in großer Sorge ausgetrunken. Im Halbschlaf am Vormittag hat er sich ausgedacht, wie er einige mit Mayonnaise bestrichene Rollmöpse nach dem Zwölf-Uhr-Läuten essen wird. Der Nachbar Eichhorn hört durch die Wand das Würgen der Carmen und das Gebrüll der Enttäuschung vom Egersdörfer. Eichhorn denkt an den schwäbischen Käsehändler mit den schwarz behaarten Fingern, den er gestern im Bistro des Möbelhauses kennengelernt hat. Als Käsesommelier hatte sich dieser bezeichnet. Nach dem zweiten Prosecco schlug er dem Eichhorn vor, auf dem Parkplatz intim zu werden.
Wie kalter Rauch umgibt die Traurigkeit der letzten Jahre die Drei und die unbarmherzige Welt raucht immer weiter dicke Zigarren aus Dummheit, Hass und Hybris. Was bleibt ihnen anderes übrig, als die Fenster ihrer Eingeweide aufzureißen, wenn man nicht ersticken möchte?

Regie: Andre Studt                                                                                                 Film/Bühne: Martin Fürbinger

Kein Vorverkauf, keine Reservierung, Abendkasse ab 30 min vor der Veranstaltung geöffnet.
Eintritt: € 10.- / 8.- / Mitglieder Eintritt frei

Kommando Romadur – Vol. V: Kot

Mittwoch, 7. November 2018 um 20 Uhr

Kommando Romadur –  Kultursterbebegleitung.
Ein bunter Abend mit schiefen Bildern, knietief recherchierten Beiträgen zu wundbrandaktuellen Themen und wundersamen Wendungen.

Thema diesmal: Kot.

STARGAST: Vreni Moll, Internistin und Meeresobstexpertin.

Natalie de Ligt, Claudia Schulz und Martin Fürbringer sind die drei putzigen Pathologen und Heilpädagogen in der Palliativabteilung der menschlichen Errungenschaften. Einfühlsam und warmherzig sitzen sie am Sterbebett der Vernunft. Unerschrocken fühlen sie dem Weltkörper den Puls, messen der Kunst Fieber, schauen in alle Löcher des Unbewussten, diagnostizieren, sezieren und obduzieren.

Niemals aber machen sie Abstriche!

Unter Einsatz modernster Technik entsteht eine lehrreiche Soirée der fröhlichen Wissenschaft, ein Fest des engagierten Dilettantismus.

 

Kein Vorverkauf, keine Reservierung, Abendkasse ab 30 min vor der Veranstaltung geöffnet.
Eintritt: € 7.- / 5.- / Mitglieder Eintritt frei

Konzert: Fast zu Fürth

Mittwoch, 30.Mai 2018 um 20h.

Die Herren geben sich die Ehre und fideln schlimme Musik in unsere Gemäuer und Herzen hinein. Dabei lachen sie dreckig, aber immerhin rhythmisch eimambpfrei.

Eintritt: € 10.- / 8 .- / Mitglieder Eintritt frei

Kein Vorverkauf, keine Reservierung, Abendkasse ab 30 min vor der Veranstaltung geöffnet.

 

Tibor Baumann: „Solo with a machine“

Mi., 25. Mai

ACHTUNG: BEGINN ERST UM 21 UHR!

C

Multimedia-Lesung mit Maschine

Tibor Baumann ist Filmemacher, schroff und existenzialistisch und manchmal sogar ein wenig kess. Tibor Baumann ist Ingenieur, seine neue Maschine fällt ihm sogar manchmal ins Wort, die Sau. Tibor Baumann ist Autor, letztes Jahr hat er sich mit seinem ersten Roman „Drei Minuten für jeden“ auf den Bühnen in ganz Deutschland vorgestellt.

Jetzt ist er wieder da und bringt seine vorlaute Maschine mit.
Zu sehen ist eine Heavy-Quatsch-Multimedia-Existenzialismusschau der Extrasorte.

Eintritt: € 5.- / Mitglieder Eintritt frei

Kommando Romadur Vol. IV – Macht Un*Durch_die Sprache

Mittwoch, 2. Mai 2018 um 20 Uhr

Kommando Romadur –  Kultursterbebegleitung.
Ein bunter Abend mit schiefen Bildern, knietief recherchierten Beiträgen zu wundbrandaktuellen Themen und wundersamen Wendungen.

Thema: Macht UnD*urch_die Sprache

 

Natalie de Ligt, Claudia Schulz und Martin Fürbringer sind die drei putzigen Pathologen und Heilpädagogen in der Palliativabteilung der menschlichen Errungenschaften. Einfühlsam und warmherzig sitzen sie am Sterbebett der Vernunft. Unerschrocken fühlen sie dem Weltkörper den Puls, messen der Kunst Fieber, schauen in alle Löcher des Unbewussten, diagnostizieren, sezieren und obduzieren.

Niemals aber machen sie Abstriche!

Unter Einsatz modernster Technik entsteht eine lehrreiche Soirée der fröhlichen Wissenschaft, ein Fest des engagierten Dilettantismus.

 

Kein Vorverkauf, keine Reservierung, Abendkasse ab 30 min vor der Veranstaltung geöffnet.
Eintritt: € 7.- / 5.- / Mitglieder Eintritt frei