Buchvorstellung mit Verkostung: Bierland Pilsen

Donnerstag, 30. April 2015 um 20 Uhr

Tannert_Bierfestplakat_2

Wer sich weiter als nur zum Tanken und Zigarettenkaufen ins Böhmische Land wagt, kann mithilfe des Buchs “Bierland Pilsen” der Herren Martin Droschke und Elmar Tannert edelste, mit Liebe gebraute Gerstensäfte entdecken, die vom Chefbierologen Herrn Anders Möhl mit mindestens ebenso viel Liebe in Worte gefaßt wurden, auf daß jeder Leser sein Lieblingsbier finde. Auch die Wege zu den Stätten der Braukunst wurden von den Autoren erkundet und dokumentiert; lohnende Ziele abseits des Weges und Bieres werden nicht verschwiegen. Kein Biergourmet und kein Böhmenfreund sollte die Buchpräsentation von “Bierland Pilsen” verpassen!

Es wird frisch importiertes Bier einer Kleinbrauerei zur Degustation gereicht.

Ob die abgebildeten böhmischen Schönheiten mitimportiert werden können, steht zur Stunde leider noch nicht fest. Na zdraví!

Eintritt frei, Fassbier gegen Spende

Musikkabarett: Zwoa Hoiba san aa a Schnitzl!

Donnerstag, 23. April um 20 Uhr

Zwoa Hoibe san aa a Schnitzl! mit ihrem neuem Programm “Im Guten wie im Schlechten”

zwa halbe

Liebe, Freiheit und Glück hat der Mensch zu den höchsten Zielen erklärt. Und während sich die Leute zeitlebens eifrig abmühen, diese zu erreichen, kümmern sich „Zwoa Hoibe san aa a Schnitzl!“ aktuell um die Ziele, die tatsächlich die Menschheit beherrschen: Beziehung und Tod.

Manch ein Grantlhauer möchte vielleicht einwerfen, beide Themen seien eines, oder bedingen sich gegenseitig… Die Kabarettistin Andrea Limmer und der Liedermacher Christoph Theußl behaupten zumindest, dass Liebe, Freiheit und Glück hinter und in ihrem neuen Programm stecken. Quasi dort, wo sich fast niemand hinzuschauen traut, aus Angst vor Beziehung und Tod.

Die über Bayern hinaus bekannte und beliebte Musikkabarett-Kombo singt Moritaten vom Sterben der Bienen, Katzen und Menschen, erzählt Geschichten über den Totengräber Burry Bob, durchleidet für die Zuschauer Liebesleid und versucht, die von der Natur benachteiligten Menschen unter die Haube zu bringen.

Limmer und Theußl präsentieren sich gewohnt schräg, hintergründig und urkomisch, wobei sie auch schonungslos ehrlich den wunden Punkt treffen, der bleibt, nachdem die Hoffnung auf ewige Jugend oder das große Hollywood-Liebesglück gestorben ist.

„Im Guten wie im Schlechten“ zeigt, wie es im Leben wirklich zugeht: verplant, minimal erfolgreich, hinterfotzig, mordsmäßig lustig, sterbensfad, überschminkt, gescheitert und immer ein bisserl dreckig.

Eintritt: € 10.- / 8.- / Mitglieder Eintritt frei

Molls Bunter Trichter # 27

Mittwoch, 15. April 2015 um 20 Uhr

Diesmal zu Gast beim Moll:

SNS_Press1

Schidl´n Schedl

Das sind zwei Langhaarige aus dem Teil der Oberpfalz der in Leipzig liegt. Sie spielen unverstärkten Rübenackermetal. Die beiden Künstler betreiben sinnreich schöne Musik welche sich unauflöslich mit einem unaussprechlichen Dialekt verfilzt. Melodisch ist alles dabei von Bulldog bis Unimog. Der Moll wird versuchen zu Wort zu kommen und mit seinen dicken Armen rudern. Insgesamt bleibt zu vermelden: Es wird gesungen werden.

Eintritt: € 7.- / 5.- / Mitglieder Eintritt frei

Konzert: The LUCKY RULERS of R&B

Donnerstag, 26. Februar 2015 um 20 Uhr

Mail-Anhang

The LUCKY RULERS of R&B feat. Klaus Mages
Blues, Rock, Jazz – das weite Feld der IMPROVISATION.
Ohne und mit doppeltem Boden.

Die Welt der Musik ist unerschöpflich. Hier haben sich 3 Könner mit einem Heidenspaß an der Konjugation des Unmöglichen getroffen! Aber keine Angst, es geht nicht um intellektuelle Elfenbeintürme, sondern um erdige tanzbare Grooves, herrliche Songs und spielerische Improvisationen.

Gehuldigt wird vor allem dem R&B – spannende Ausflüge in diverse Klanguniversen inclusive. Keine Angst vor nix, sogar Kitsch und Schmalz sind erlaubt.
Achim Goettert – saxophon, bass
Keili Keilhofer – e-guitar, voc
Klaus Mages – drums, synth, singende säge

 

weitere infos hier

Eintritt:  12.- / 10.- / Mitglieder Eintritt frei

 

Molls bunter Trichter # 26

Donnerstag (!), 12. Februar 2015 um 20 Uhr

hund-klein

Diesmal zu Gast: Der explodierte Wischmop, Geschichtenhalbvergesser, Bänkelsänger, Erfinder der kontrapunktischen Pointenverzweigung, der Humorist und Gitarrenspieler      EL MAGO MASIN.
Es wird sicher gesungen werden.

Eintritt: € 7.- / 5.- / Mitglieder Eintritt frei

ACHTUNG: Ja es ist tatsächlich ein Donnerstag, der Tag nach dem Mittwoch, der Donnerstag.

 

 

Theater: WEIßWURSTJAHRE

Donnerstag, 5. Februar um 20 Uhr
Freitag, 6. Februar um 20 Uhr
Sonntag, 8. Februar um 20 Uhr

Weisswurstjahre ist eine Produktion von Theater Zwangsvorstellung e.V.
Text & Regie: Claudia Schulz
Musik: Rob Stephan
Bühne: Martin Fürbringer & Anders Möhl
Kamera & Schnitt: Christian Hupfer & Martin Fürbringer
Musik im Film: Bettina Ostermeier / Burnout Blues Convention
Mit:Bird Berlin, Philipp Moll, Andy Maurice Mueller, J. Schröter & Rob Stephan

Weisswurstjahre_flyer_thumb

foto: martin fürbringer

 

Die neue Produktion von Theater Zwangsvorstellung erzählt die Geschichte der kleinen Carmen, die am ersten Schultag von ihren Eltern in einem Kloster ausgesetzt wird und dort viele Jahre verbringen muss. In düsteren Bildern erzählt Claudia Schulz, die Autorin und Regisseurin des Theaterstückes, ein schwarzhumoriges Märchen über eine bizarre, pervertierte Klosterwelt. Carmen ist gefangen im Wahnsinn der Nonnen, der aus Exorzismus, Kreuzigung und Weißwürsten besteht, die einzige Speise, die es im Kloster gibt. Mit kindlicher Naivität nimmt Carmen ihr Schicksal an und versucht alles, um eine gute Sünderin zu sein, doch nicht einmal Gott meint es gut mit ihr.

Theater Zwangsvosrstellung arbeitet in Weißwurstjahre mit bekannten Nürnberger Künstlern wie Bird Berlin, Martin Fürbringer, Philipp Moll, Anders Möhl und Rob Stephan zusammen, der auch die Musik für das Stück komponiert hat. Wer Theater Zwangsvorstellung kennt und seine Leidenschaft für schwarzen Humor und menschliche Abgründe schätzt, wird in Weißwurstjahre garantiert auf seine Kosten kommen.

mit freundlicher Unterstützung der Stadt Nürnberg

logo nürnberg

Gourmet- Metzgerei Wolf

Ideen- Metzger Sellerer-Schuster

Buddy’s Lighting Rental

Eintritt: € 14.- / 10 .- / Mitglieder Eintritt frei

Karten unter: birgit[ ]zwangsvorstellung.de und an der Abendkasse

NEUE TERMINE: Theater in der Residenz: „Ich“ – Versuch 2: Familie

Es gibt zwei neue Termine:

Samstag, 17.Januar 2015 um 20 Uhr
Sonntag, 18. Januar 2015 um 20 Uhr

Flyer Familie

Die Neue Bühne Nürnberg unter der Leitung von Selina Bock inszeniert in der KATANA – Residenz:

Familie. Die kleine Patchwork, die große mit den 10 Geschwistern, das verwöhnte Einzelkind, das Scheidungskind, die Mama, die alles besser weiß, der Papa, der von seinem Sohn noch immer enttäuscht ist, die kleine Schwester, die heute noch alles kriegt, die Alltagssorgen, die großen Sorgen, der Aschenbecher der im Gesicht landet, die Leistung und das Wissen, dass schon dem vierjährigen abgefordert wird, die Freude übers Wiedersehen, die Abscheu vor dem nächsten Treffen, die Stärke, die Wut, die Angst die uns unsere Familie gibt.

„Ich“ – Versuch 2: Familie geht nahtlos da weiter, wo Versuch 1: Frau begonnen hat.
Familie hat tausend Gesichter, aber wo ist meins?

Idee/Leitung: Selina Bock
Spiel: Irfan Taufik, Johanna Steinhauser
Gesang: Anna Pöverlein
Assistenz: Marion Raab

 

Eintritt:  15,- / 8.- / Mitglieder Eintritt frei

Reservierung unter:
0173/44 66 413
info[ ]nbn-theater.de

www.nbn-theater.de
www.selinabock.de

logo nürnberg

 

Molls bunter Trichter # 25

Mittwoch, 14.1. 2015 um 20 Uhr

michi-12-08

Zum silbernen Trichter ist der Gast auf dem Sofa ist diesmal der Schriftsteller,
Journalist, Kritiker, Redakteur, Übersetzer, Musiker, Photograph, Gelegenheitsschauspieler, Spaziergänger, Schupfenforscher, sowie dies und das
Michael Sailer
Er schreibt in die taz den Schwabinger Krawall hinein und in der Konkret bespricht er Dinge. Und überhaupt verfasst er großartige Geschichten und Dramolette,
die wo er grandios vorträgt.
Er hat Bücher geschrieben und Preise gewonnen und
der Moll freut sich außerordentlich auf diesen Mann

Es wird nicht gesungen werden!

 

Eintritt: € 7.- / 5.- / Mitglieder Eintritt frei

Grosse-Grollmann & Schwab: Projektionen

Freitag, 12. Dezember um 20 Uhr

GROSSE-GROLLMANN & SCHWAB: PROJEKTIONEN
Filme, Töne, Mehrfachprojektionen.
projektionen_thumb

Es ist wirklich wahr! Stephan Grosse-Grollmann konnte auf einen Termin festgenagelt werden – zur Strafe marschiert er am 12.12. nicht nur mit eigenen Filmen und solchen vom Kollegen Andi Schwab ein- Nein, er bringt auch noch schweres Gerät mit: Eine Rückproleinwand wird an der Bühnenkante installiert, auf der die Mehrfachprojektionen laufen. Der Ton wird live gemischt. Geheizt ist auch.
Eine einmalige Gelegenheit, einen Querschnitt aus dem filmischen Schaffen des Nürnberger Filmemachers und seines Kollegen Andi Schwab zu genießen.
Dauer ca. 2x 50min, mit Pause
Eintritt : € 8.- / 6.- / Mitglieder Eintritt frei